Gerne vereinbaren wir einen Termin zur Bestimmung Ihrer Sehstärke und persönlicher Beratung.

Behalten Sie den Durchblick – jeder Zeit an jedem Ort.
Unterschiedliche Situationen stellen unterschiedliche Anforderungen an unsere Augen. Entsprechend vielfältig sind die Tests, mit denen der Augenoptiker Ihre verschiedenen Sehleistungen prüfen kann. Unerläßlich ist es daher, seine Sehleistung regelmäßig überprüfen zu lassen, denn das Sehvermögen verändert sich oft schleichend und diese Veränderung wird selbst nur sehr langsam wahrgenommen. So sagt fast jeder dritte Autofahrer, dass er nicht mehr optimal sieht, obwohl jeder beim Erwerb des Führerscheins einen Sehtest absolviert hat. Eine kurze und einfache Prüfung der Sehschärfe in regelmäßigem Abstand bringt da schnell Klarheit.

Auch das Farbensehen, das mehr bedeutet als „schön bunt zu sehen“, kann der Augenoptiker überprüfen. Ein optimales Farbsehvermögen ist in vielen Berufen von größter Bedeutung. So zum Beispiel für Fotografen, Grafiker oder Piloten. Haben Sie auch manchmal das Gefühl bei untergehender Sonne oder entgegenkommenden Scheinwerfern vorübergehend „blind“ zu sein? In diesem Fall sollten Sie Ihre Blindempfindlichkeit beim Augenoptiker testen lassen. Um im Straßenverkehr oder beim Sport Entfernungen richtig einschätzen zu können, ist räumliches Sehen von großer Bedeutung. Auch hier gibt der Gang zum Augenoptiker Aufschluß.

Viele Menschen ab etwas Mitte 40 kennen das Gefühl: die Arme werden beim Zeitunglesen „zu kurz“. Das ist eine völlig normale Entwicklung. Mit einer Lesebrille vom Augenoptiker wird das Lesen wieder zum Genuß. Für Sicherheit und Lebensqualität: lassen Sie Ihre Sehstärke regelmäßig beim Augenoptiker prüfen. Wie gesagt: Sehschwächen entwickeln sich schleichend und werden von den Betroffenen erst viel später wahrgenommen. Erste Anzeichen dafür können Kopfschmerzen, müde Augen und Unkonzentriertheit sein. Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ihre Sehfähigkeit regelmäßig – am besten alle zwei Jahre – vom Augenoptiker untersuchen lassen. Die mehr als 9.500 Augenoptikerbetriebe in Deutschland haben hierfür fachkundiges Personal und in der Regel keine Wartezeiten.

Wissen Sie eigentlich, wie gut Sie sehen?
Subjektiv glauben viele Menschen, dass sie gut sehen. Aber nur eine Überprüfung Ihrer Sehfähigkeit bringt Ihnen Aufschluss. Hier sehen Sie auf einen Blick, welche Sehprüfungen Ihr Augenoptiker anbietet:

  • Sehschärfenmessung: Hierbei ermittelt der Augenoptiker Ihre aktuelle Sehleistung.
  • Messen von Fehlsichtigkeit: Mit physikalischen Meßmethoden bestimmt der Augenoptiker den Grad der Fehlsichtigkeit.
  • Nasehvermögen: Der Augenoptiker prüft Ihre Fähigkeit, im Nahbereich scharf zu sehen. So zum Beispiel bei Lesen, am Computer oder bei Handarbeiten.
  • Farbensehen: Beurteilt wird Ihre individuelle Farbwahrnehmung. Der Augenoptiker ermittelt zusätzlich, ob Sie einzelne Farben schlechter erkennen können.
  • Räumliches Sehen: Räumliches Sehen setzt die gleichwertige Wahrnehmung eines Gegenstandes mit beiden Augen voraus. Nur so können Sie dreidimensional sehen. Darum überprüft der Augenoptiker das Zusammenspiel Ihrer beiden Augen.
  • Kontrastempfindlichkeit: Wenn „im Nebel“ ein Gegenstand im Grau in Grau verschwimmt, dann ist Kontrastempfindlichkeit gefordert.
  • Dämmerungssehen: Auch wenn nachts alle Katzen grau sind, sollte man wissen, wie gut man bei zunehmender Dämmerung noch sieht.
  • Blendempfindlichkeit: Dieses Phänomen kennt jeder, vor allem Autofahrer. Es ist wichtig zu wissen, wie Sie auf Blendreize reagieren.
  • Führerscheinsehtest: Der Führerscheinsehtest ist gesetzliche Voraussetzung für die Fahrprüfung

Seh-Farbtest

Diese Sehtests sind nur ein Anhaltspunkt, da Monitoreinstellungen deutlich abweichen können. Sollten Sie Probleme mit dem korrekten Erkennen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Spezialisten.

Farbtest 1:
Welche Zahl können Sie im unteren Bild erkennen?

zva seh-farbtest

Lösung: Sie sollten eine 8 erkennen. Bei einer Rot-Grün-Schwäche sehen Sie wahrscheinlich eine 3.

Farbtest 2:
Welche Zahl können Sie im unteren Bild erkennen?

Sie sollten eine 8 erkennen. Bei einer Rot-Grün-Schwäche sehen Sie wahrscheinlich eine 3.

Lösung: Sie sollten eine 16 erkennen. Bei einer Rot-Grün-Schwäche sehen Sie in der Regel nichts.

Farbtest 3:
Welche Zahl können Sie im unteren Bild erkennen?

Sie sollten eine 8 erkennen. Bei einer Rot-Grün-Schwäche sehen Sie wahrscheinlich eine 3.

Lösung: Sie sollten eine 35 erkennen. Bei einer Rot-Grün-Schwäche sehen sie wahrscheinlich eine 5, bei einer Grün-Schwäche lesen Sie nur eine 3.

 

Quelle: ZVA